OER OKW … is klar, oder!?

Nicht?! Na, dann möchte ich mal Licht ins Dunkel bringen. Heute geht es um den Open Knowledgeworker als Open Educational Resource – worüber Jenny Weber von Chemmedia am 10.12.2013 im Rahmen des SOOC1314 berichtet hat.

Open Knowledgeworker ist eine Internetplattform, auf welcher man Lerninhalte erstellen und bereitstellen kann. Jenny Weber definierte es als eine “offene Plattform zum gemeinsamen Erstellen und Verteilen von hochwertigen Lerninhalten für jeden, jederzeit, überall.” Es ist darum jederzeit überall verfügbar, da es sich wie bereits erwähnt um eine Internetplattform handelt und keine lokale Installation notwendig ist. Man registriert sich ganz einfach oder loggt sich, wie soll es auch anders sein, mit seinem Facebook-Account ein und los gehts.

Jeder User hat seinen eigenen Workspace. Diese Arbeitsfläche bietet einem die Möglichkeit, eigene Kurse, Aufgaben und Vortragspräsentationen zu erstellen, zu verwalten, diese evtl. auch anderen zuzuweisen,Tests zu erstellen und das eigene Wissen mit anderen zu teilen. Dabei schließt andere nicht nur, OKW-Mitglieder ein, sondern auch nicht registrierte Personen können bei Bereitstellung auf entsprechende Lehrmaterialien zugreifen. Um auf das Urheberrecht zu achten, können die verschiedenen Inhalte nur unter Creative Commons Lizenzen veröffentlicht werden.

Für Unternehmen ist eine lizenzierte Variante möglich, mit welcher internes Wissen gehandhabt werden kann.

Der Open Knowledgeworker soll den Zugang zu Bildung vereinfachen und verbesseren. Qualität und Effizienz von Lehrmaterialien werden gesteigert und zielen auf eine weltweite Vernetzung von Unis und Studenten hin. In Zukunft soll der OKW noch mehr in Richtung social networking ausgerichtet werden. Persönliche Profile, das Rating von Lerninhalten und eine ausgebaute Facebook-Schnittstelle spielen dabei eine große Rolle.

Eine Altersbeschränkung gibt es für den Open Knowledgeworker nicht. Jeder hat das Recht, sich zu registrieren und mit dem OKW zu arbeiten. Für mich eröffnet sich jedoch der Eindruck, dass bevorzugt Studenten, Lehrkräfte und Firmen angesprochen werden.

Alles in allem war es eine sehr interessante und umfangreiche Einführung in die Arbeit mit dem Open Knowledgeworker. Ich habe selbst gleich Interesse daran bekommen, diesen auszuprobieren und habe mich angemeldet. Obwohl der OKW in der Live-Session sehr komplex wirkte, so wurde er doch gut erklärt. Wenn ich mir das ganze nun aber direkt ansehe, nicht mehr über eine Präsentation mit Schritt-für-Schritt-Anweisung, dann fühle ich mich doch wieder etwas erschlagen an Buttons und Funktionen, die der OKW aufweist. Ob ich mich da zurecht finden werde. Und wo finde ich all die zur Verfügung gestellten Lehrmaterialien der anderen User? Die zur Verfügung gestellten erscheinen auf den ersten Blick etwas mau, vielleicht ist mir während der Live-Session aber auch ein wichtiger Punkt entgangen.

Ich denke, damit der OKW sein Ziel, die offene und freie Wissensvermittlung, -nutzung und -distribution, erreicht und halten kann, sollte dieser einen höheren Bekanntheitsgrad erreichen. Vielleicht könnte man über Studium Generale, den Career Service oder andere Möglichkeiten Einführungsveranstaltungen anbieten, in welchen der Umgang mit dem OKW erklärt wird. Jeder Teilnehmer müsste am Ende einen eigenen kleinen Testkurs erstellen. Somit lernen Studenten nicht nur die Vorzüge des OKW kennen und verbreiten ihr Wissen darüber bei Freunden und Bekannten, sondern durch die gleichzeitige Einführung wird außerdem die Hemmschwelle genommen, den OKW zu nutzen. Durch die sofortige Anwendung wird ermöglicht, dass man nicht einfach nur zu Hause sitzt, sich registriert, weil man vom OKW Gutes gehört hat und am Ende aufgrund der Komplexität der Plattform doch resigniert, sondern man ist mutiger und offener dafür, sich auszuprobieren und neben dem Testkurs noch weitere Lerninhalte zu erstellen und teilen.

Ich werde es zumindest versuchen und vielleicht verknüpfe ich dies ja mit einer der anderen Aufgaben des SOOC1314, sodass ihr alle über meine gesammelten Erfahrungen lesen könnt.

Wer mehr erfahren und selbst gleich loslegen möchte, sollte diesem Link folgen: http://www.openknowledgeworker.org/

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s